Trierer Bischof enthebt Pfarrer seines Amtes

#1 von traudel ( Gast ) , 24.07.2015 18:30

Trierer Bischof enthebt Pfarrer seines Amtes

Pfarrgemeinde sagt Demo vor Dom ab

Eigentlich wollten die Gläubigen der Pfarrgemeinde Beckingen gegen den Bischof demonstrieren. Sie sind wütend, dass ihr Pfarrer gehen muss. Jetzt haben sie die in Trier geplante Demo doch abgesagt.
Die katholische Kirche in der Erzdiözese Freiburg setzt bei den Kirchengemeinden den Rotstift


an Symbolbild

Die Mitglieder der saarländischen Pfarrgemeinde Beckingen verzichten nach eigener Aussage auf die Demonstration, weil sich dazu auch generelle Kirchengegner und Ackermann-Kritiker angemeldet haben. So hätte ein falscher Eindruck entstehen können, hieß es vom Pfarrgemeinderat. Außerdem wolle man dem betroffenen Priester durch eine öffentliche Aktion nicht noch zusätzlich schaden. Die Pfarrgemeinde Beckingen plant jetzt, mit Videos im Internet gegen die Amtsenthebung ihres Priesters zu protestieren.

Pfarrer zieht gegen Bischof den Kürzeren

Der Pfarrer von Beckingen war in seiner Pfarrei schon länger als zehn Jahre im Amt und sollte turnusmäßig wechseln. Der 50-Jährige weigerte sich aber und berief sich auf das Kirchenrecht. Nirgendwo stehe geschrieben, dass man nach einer bestimmten Zeit wechseln müsse, begründete der Geistliche sein Beharren noch im August.

Bischof Stephan Ackermann setzte sich im Streit mit dem Pfarrer letztlich durch und enthob ihn am Wochenende seines Amtes. Der Bischof begründete die Versetzung damit, dass der Pfarrer die Pfarrgemeinde spalte. Er sei seiner Aufgabe nicht mehr gewachsen. Nach früheren Angaben des Bistums hatte Ackermann den Geistlichen mehrmals gebeten, eine neue Stelle anzutreten.
Pfarrgemeinderat geschockt

Der Vorsitzende des Pfarrgemeinderates, Stefan Kredteck, hat sich geschockt von der Nachricht gezeigt: "Unser Pfarrer hat nicht gespalten, wie vom Bistum gesagt wird. Vielmehr spaltet Bischof Ackermann jetzt mit dieser Entscheidung unsere Pfarreiengemeinschaft vom Bistum."

Als das Dekret am Sonntag in der Kirche vorgelesen worden sei, seien fast alle Gläubigen aufgestanden und hätten die Messe vorzeitig verlassen. Der Pfarrgemeinderat habe bis zum Schluss an einen Kompromiss geglaubt und sei nun enttäuscht, so Kredteck.

Weil ein Pfarrer nach mehreren Jahren an einem Ort die Stelle nicht wechseln will, wurde ein Amtsenthebungsverfahren gegen ihn eingeleitet Bischof Ackermann hat sich durchgesetzt (Archiv)
Per Dekret, nicht im Dialog

Aus Sicht der Pfarrgemeinde hat Ackermann einen Pfarrer wegen "obskurer Beschwerden Einzelner des Amtes enthoben, obwohl die örtlichen Räte und eine Vielzahl von Pfarrmitgliedern ihm eine gute Arbeit bescheinigten". Der Konflikt sei per Dekret und nicht im Dialog gelöst worden.

Nach Informationen des Bistums darf der Pfarrer von Beckingen nun nicht mehr an seine alte Wirkungsstätte zurückkehren, bis der Vatikan über seine angekündigte Beschwerde entschieden hat. Bis dahin werde der Priester ins Dekanat Birkenfeld versetzt.


Bischof Ackermann hat sich durchgesetzt

traudel

   

Theologe: Viele Bischöfe wollen in Ära Franziskus' durchtauchen
Betreuungsgeld: Falsches Signal aus Karlsruhe

Xobor Forum Software ©Xobor.de | Forum erstellen