peterle

#1 von esther10 ( Gast ) , 31.07.2015 08:14

esther10

peterle

#2 von traudel ( Gast ) , 02.01.2016 18:38

Hallo wie gehts

traudel

: peterle

#3 von traudel ( Gast ) , 02.01.2016 19:14

traudel

: peterle

#4 von traudel ( Gast ) , 02.01.2016 19:17

Anbetunskirche in Heroldsbach

traudel

: peterle

#5 von traudel ( Gast ) , 02.01.2016 19:25

traudel

peterle

#6 von traudel ( Gast ) , 02.01.2016 19:33

FORUM von anne...esther10
http://anne.xobor.de/



traudel

eine bessere Welt für das neue Jahr

#7 von traudel ( Gast ) , 02.01.2016 19:42

magining eine bessere Welt für das neue Jahr
31. Dezember 2015 - Tony Magliano
0

"Anbetung des Christkind" von Gerrit van Honthorst um 1620.
Die Welt ist ein wunderbarer Ort. Unser Gott ist so gut im Geben Sie es uns. Aber zu einem großen Teil, haben wir nicht gut auf sie gemacht, noch von einander.

Wir haben das Wasser verschmutzt, verschmutzt die Luft und sind gefährlicher Weise das Klima verändert.

Der Zusammenbruch der Familie, die Neuorientierung der traditionellen Ehe, globale Armut, Hunger, Obdachlosigkeit, Abtreibung, Arzt Beihilfe zum Selbstmord, Waffenhandel, Atomwaffen, astronomische Militärbudgets, Menschenhandel, Unternehmensgier, Mord und Massenmord an Kriegs sind auch unter den schweren Krankheiten hat die Menschheit auf sich selbst zugefügt.

Aber es muss nicht so sein!

Wir brauchen nicht, um zu stolpern und zu sterben in der Dunkelheit. Denn Gott auf die menschliche Phase eingetreten, uns zu zeigen, dass er das Licht der Welt ist. Denn wie der Prophet Jesaja vorausgesagt: "Die Leute, die im Dunkel lebt, sieht ein helles Licht zu haben." Mit demütigen und vertrauensvollen Herzen dieser Weihnachtszeit und Neujahr; Wir können die Leute, die aus der Dunkelheit in das Licht des Christus Jesus zu gehen.

Gott als Krieger Messias die Juden erwartet in die Welt gekommen nicht, aber als ein wehrloses, sanfte, unschuldige Kind.

Wer hätte gedacht, der allmächtige Man würde sich persönlich zu kommen - und als Kleinkind?

Und wer gedacht haben würde, er würde uns lehren, dass das Reich Gottes - das einzige Reich lebenswert und sterben - kommt, um uns nicht durch die Anhäufung von Reichtum, nicht von mächtigen Militärs, nicht durch Herrschaft und nicht von unserem Willen, sondern sondern durch das Vertrauen und das Leben aus Gottes Willen - soziale Gerechtigkeit, eine gerechte Aufteilung der Ressourcen der Erde, friedlich Gewaltfreiheit, Dialog, Solidarität, Mitgefühl, Vergebung und Liebe für alle.

"Denn meine Gedanken sind nicht eure Gedanken, und eure Wege sind nicht meine Wege, spricht der Herr. Denn wie der Himmel höher ist als die Erde, so sind meine Wege höher als eure Wege, meine Gedanken höher als eure Gedanken "(Jesaja 55: 8-9).

Seit Gedanken und Wege des Herrn sind so ganz anders und besser aus menschlichen Gedanken und Wege müssen wahre Jünger Gegenkultur zu sein. Wir müssen stromaufwärts gegen die oft bösen Strömungen der Gesellschaft zu schwimmen. Wir müssen das Boot rock!

Der berühmte amerikanische Friedensaktivistin, Pater Daniel Berrigan SJ, gibt diese Warnung: Vorsicht! Passen Sie auf! Oder die Kultur sind Sie ganz schlucken. Es ist einfach, im Ganzen geschluckt und durch unsere Kultur untergehen. Es ist eine Art Narkotikum.

Deshalb müssen wir Gegenkultur zu sein. Aber als Gegenkultur ist nicht sozial akzeptabel.

Unsere Kultur ermutigt uns, den Status quo zu akzeptieren; leise sein; um Dinge zu verlassen, wie sie sind.

Aber echte Anhänger des Fürsten des Friedens, den Gott des Lebens, der Herr der Armen und Schwachen kann nicht ruhig sein, nicht verlassen kann, das Böse, wie es ist.

Der verstorbene "Diener Gottes" Dorothy Day, der ein Konvertit, Pazifist, und Mitbegründer des Catholic Worker Ministerium für Obdachlose war, sagte: "Wir müssen gegen die Ungerechtigkeit oder durch unser Schweigen Zustimmung, es zu weinen. Wenn wir schweigen, werden die Steine ​​von der Straße schreien. "

Gefüllt mit einem frischen Weihnachtsgeburt unseres Herrn Jesus in unseren Herzen, können wir seine liebevolle, ruhige und fröhliche Gegenwart hinaus in unsere Welt zu verletzen dieses neue Jahr, und die Kultur der Gier, Krieg und Tod mutig herausfordern!

Lassen Sie uns während 2016 eine bessere Welt, in der alle Menschen Gottes, und alles von Gottes Schöpfung, geachtet, geschützt und gepflegt vorstellen.



Tony Magliano ist ein international syndizierten soziale Gerechtigkeit und Frieden Kolumnist. Tony ist verfügbar auf Diözesan- oder Pfarrversammlungen über die katholische Soziallehre zu sprechen. Seiner Keynote "Advancing das Reich Gottes im 21. Jahrhundert", wurde auch von den Diözesanversammlungen von San Clemente, CA nach Baltimore erhalten. Tony ist zu erreichen unter tmag@zoominternet.net.

traudel

RE: eine bessere Welt für das neue Jahr

#8 von traudek ( Gast ) , 22.01.2016 01:29

Heute: 22.01.2441
Aktuelle Ausgabe: 03 vom 17.01.2016

Dieser Artikel: Ausgabe 33/2012 vom 12.08.2012
Alle Artikel der » Ausgabe 33/2012 im Archiv aufrufen. Druckversion


Provokation am Reformationstag

Ein evangelischer Pfarrer wird katholisch - eine verlassene Gemeinde bleibt zurück

Kommentar von Helmut Frank

Die evangelische Gemeinde Göttelfingen im Nordschwarzwald muss sich verlassen vorkommen, denn sie hat keinen Hirten mehr. Ihr Pfarrer Andreas Theurer (45) will zur katholischen Kirche übertreten und wurde deshalb von der württembergischen Landeskirche vom Dienst suspendiert. Theurer wird künftig als Seelsorger in einer katholischen Gemeinde in Augsburg arbeiten.

Dass evangelische Pfarrer katholisch werden, kommt immer wieder einmal vor, auch umgekehrt. Doch selten begründet ein Theologe so ausführlich seinen Schritt. Theurer hat ein Buch vorgelegt: »Warum werden wir nicht katholisch? - Denkanstöße eines evangelisch-lutherischen Pfarrers«.

Seiner Ansicht nach liegen die größten Hindernisse für die Ökumene »nicht mehr bei der katholischen Kirche und beim Papst, sondern bei uns«. Konkret benennt er die Frauenordination, die »unklare Haltung zu Abtreibung und Sterbehilfe«, die »Auflösung des Zusammenhangs von Ehe, Fruchtbarkeit und Sexualität«, die Haltung zu Homosexualität und »nicht zuletzt die Auflösung der letzten Reste evangelisch-lutherischer Amtstheologie, die in der immer häufiger vorkommenden Abendmahlsverwaltung durch nicht ordinierte Laien erkennbar wird«.

Über jeden dieser Punkte wurde und wird in der evangelischen Kirche heftigst dikutiert, auf Synoden, in Gemeinden, im Sonntagsblatt. Das gefällt nicht allen, aber es gehört zur Kirche dazu, seit Paulus und Petrus öffentlich um christliche Positionen gerungen haben.

Theurer müsste eigentlich bewusst sein, dass der katholischen Kirche diese Auseinandersetzungen noch bevorstehen, teilweise werden sie verdrängt oder im Hintergrund geführt. Theurer hat eine idealisierte katholische Kirche vor Augen, die es in der Realität nicht gibt.

Der Konfessionswechsel sei eine Gewissensentscheidung, sagt Theurer. Aber ihn bewegen noch andere Motive. Er sieht seinen Schritt als bewusstes Ja zur katholischen Theologie, speziell des Verständnisses von Eucharistie und Amt. Hierzu sei die katholische Lehre »die allgemein-christliche« aus der Zeit der Apostel.

Hier muss man ihm widersprechen. Die katholische Sicht von Amt und Eucharistie lässt sich weder aus der Bibel noch aus der »Zeit der Apostel« herleiten. Die Jünger Jesu haben jedenfalls ihren fehlbaren Mit-Jünger Petrus nicht als unfehlbaren Papst verehrt, sie haben im gemeinsamen Mahl keine priesterliche Wiederholung des Blutopfers Jesu am Kreuz gesehen, und sie hatten sich nicht in einem elitären geistlichen Stand gewähnt, der über den Laien steht.

Theurer plädiert für den Vorrang der katholischen Tradition mit ihren Sonderlehren und Dogmen vor der Heiligen Schrift. Damit steht er nicht mehr auf dem Boden des reformatorischen Bekenntnisses, sein Übertritt ist daher konsequent. Doch dass er ausgerechnet am Reformationstag 31. Oktober übertreten will, hat etwas Provokantes. Für seine verlassene Gemeinde ist das ein trauriger Tag.

traudek

filmchen mit Kindern

#9 von traudel ( Gast ) , 23.01.2016 23:12

Filmchen mit Kindern
http://www.lastampa.it/

traudel

RE: filmchen mit Kindern

#10 von Gast , 01.03.2016 18:58

http://anne.xobor.de/search.php?q=fatima+und+schlimmes+kommen&type=all&matchtype=or&im_feld=text&orderdirection=DESC&orderby=date


Viele Links

#11 von traudel ( Gast ) , 01.03.2016 19:00

traudel

Inhalteverzeichnis

#12 von Traudel ( Gast ) , 21.08.2016 20:54

Traudel

: Inhalteverzeichnis, karh. Kirche

#13 von Traudel ( Gast ) , 21.08.2016 21:17

https://traditionundglauben.wordpress.com/

Traudel

   

Fatima Sonnenwunder 2016
Kardinal Burke: Papstes Ermahnung nicht magisterial kann Kirche nicht Lehre ändern

Xobor Forum Software ©Xobor.de | Forum erstellen